Verteilte Auflage über 27.000 Exemplare

online

Benefiz-Event

Das Benefiz-Event am 10. Dezember im Haus Bohne in Rahden war ein toller Erfolg. Über 100 Gäste kamen und spendeten wenigstens 10 Euro für die Flutbetroffenen im Ahrtal. Betroffen gemacht hat die umfangreiche Fotoausstellung von Annett Baumgartner, die die schlimme Flutkatastrophe in vielen Bildern dokumentiert hat. An einem Stand hat sie ihre beiden Bücher verkauft: „Erzählungen die Erinnerungen schaffen FLUT 2021 – Helfergeschichten“ und „BILDBAND FLUT 2021 - Stille Zeitzeugen“.

Annett Baumgartner (Mitte) mit Ute Sillini (li.) und Claudia Becker-Müller (re.) nahmen auch die Bestellungen für die CD »Zusammenhalt« vom Helmar Hoffmann auf. Die CD ist direkt nach der Veranstaltung erschienen und kann über den Online-Shop von Annett Baumgartner bezogen werden: https://annett-baumgartner.de/online-shop/

Die Besucher*innen der hochkarätigen Veranstaltung konnten an den Weinständen verschiedene Sorten Wein probieren und die leckeren Weine vom Weingut Erwin Riske aus Dernau/Ahr, vom Weingut Kriechel aus Ahrweiler oder vom  Weingut Sermann aus Altenahr direkt bestellen.

Das Unterhaltungsprogramm startete mit zwei Kurzlesungen der heimischen Autorinnen Marlies Kalbhenn aus ihrem Buch »Jungfernfahrt« und Esther Wäcken aus »Weihnachten mit Kindheitsträumen«.

Helmar Hoffmann sang einige seiner schönen emotionalen Lieder, die von Erlebnissen aus seinem Leben inspiriert sind. Lieder mit viel Wahrheit und Gefühlen, die nachdenklich machten und machen. Dann kam Nadia Ayche auf die Bühne. Die über die Grenzen hinaus bekannte Sängerin aus Bruchsal engagiert sich seit dem Ahr-Hochwasser in 2021 für die Opfer der Flut. Am Anfang hat sie koordiniert, später hat sie Patenschaften vermittelt und die Hilfsorganisation »Einfach machen Patenschaften« gegründet, deren Anliegen es ist, Betroffene schnell und unbürokratisch mit Geld- oder Sachspenden zu unterstützen. Auf der Bühne im Haus Bohne hat sie das Publikum mit ihrer Stimme und einem Potpourri bekannter Songs beeindruckt. Sie holte sich die begeisterte Zoe (11) auf die Bühne, die mitsingen durfte.

»The New-Foggy-Few« aus Rahden sorgten mit ihren traditionellen irische Folk-Klassikern für Begeisterung nicht nur bei den Rahdener Fans sondern auch bei den ca. 20 Helferinnen und Helfern aus dem Ahrtal.

Zauberer BeLu aus Minden präsentierte unter Mithilfe von zwei Gästen einen Knotentrick – trotz genauen Beobachtens, war es nicht möglich zu erkennen, wie er das gemacht hat – Chapeau!

Gerd Langwald ist durch die Kult-Band »Dominos« landauf und landab sehr bekannt. Zugunsten der Flutbetroffenen im Ahrtal hat auch er es sich nicht nehmen lassen mit seiner Gitarre und seiner feinfühligen Stimme die Besucher*innen in seinen Bann ziehen. Schnell gesellten sich Helmar Hoffmann, Heinz Schomäcker von den »Foggys« mit seinem Akkordeon sowie Nadia Ayche mit ihrer wunderschönen Stimme dazu und begeisterten das Publikum einmal mehr.

 

„Wir halten zusammen!“ so lautete die Botschaft von Helmar Hoffmann, der am Schluss des abends alle anwesenden Helfer, die sich für das Flutgebiet engagieren, auf die Bühne holte um gemeinsam die »Ahrtal-Hymne« zu singen.  Ein wirklich sehr schönes Statement, denn nur gemeinsam kann man viel Gutes erreichen. Ob im Ahrtal oder im allgemeinen, so das Motto von Helmar Hoffmann.

Viele, viele Helfer haben sich nach der Flutkatastrophe 2021 auf dem Weg ins Ahrtal gemacht, um zu  helfen. Mit diesem Engagement sind auch einige Herzensprojekte  gegründet worden.

Wie zum Beispiel die »Elektroseelsorger«. Stefan Stegmann (re.) berichtete von einem Mann, der im Regen seine Bohrmaschine mit einer Zahnbürste vom Schlamm befreit hatte. Das war der Schlüsselmoment zur Gründung der »Elektroseelsorger«. Man ist davon ausgegangen, dass bei 60 km verwüstete Flutgegend, zigtausende Geräte gesäubert und oder repariert werden müsse. Bis heute hat die Organisation etwa 12.000  im Durchlauf gehabt.

 

 

Dirk Pentz (li.) ist 2. Vorsitzender der Hilfsorganisation »Kohle fürs Ahrtal«. 2.200 Schüttmeter Feuerholz und 7.000 Tonnen Kohle konnten mit der Unterstützung der Organisation in die betroffenen Gebiete gebracht worden. Pentz betonte, dass auch gerade jetzt zum Winter dringend weiter Feuerholz benötigt wird. Viele Menschen leben dort noch in Ruinen und beheizen nur ein Zimmer, damit nicht zu viel Holz verbraucht wird. „Alte Menschen kommen mit einer kleinen Tasche zu uns, um wenigstens für die nächsten zwei Tage heizen zu können“, berichtete er weiter. Es wird noch sehr viel Holz benötigt, auch der Verein ist auf Spenden angewiesen.

Die Organisatorin der Benefizveranstaltung, Karin Pourie, stellte somit zu Recht das Motto des Events unter dem Titel »Das Tal der Vergessenen«. „So eine Katastrophe wird leider von den nicht betroffenen Menschen schnell vergessen. Zu Anfang sind viele betroffen und vor allem die Medien und die Politik. Aber irgendwann kommt da nur noch wenig bis gar nichts“, ärgert sie sich.

Im Ahrtal wird nach wie vor dringend Unterstützung benötigt. Die Menschen dort sind zum größten Teil immer noch auf Spenden angewiesen. „Ich nenne die Gegend »Das Tal der Vergessenen«“, erläutert Karin Pourie aus Rahden. „Vergessen von der Politik, Spendengelder sind eingefroren und werden wegen des berühmten »Amtsschimmels« nicht ausgezahlt. Es wäre alles so viel einfacher, wenn endlich das Spendengesetz geändert würde und die Millionen an Spendengeldern fließen könnten, aber das wurde, wie so viele Versprechen nach der Flut, anscheinend auch vergessen“, so Pourie weiter.

Wer einmal dort war und es mit eigenen Augen gesehen hat, bekommt einen ganz anderen Blickwinkel auf die Situation dort und möchte einfach nur helfen. Karin Pourie setzt sich für die Flutbetroffenen weiter ein. Der Erlös des Abends wird zeitnah Organisationen im Ahrtal zur Verfügung gestellt, die es zu 100 % an die Betroffenen weitergeben.

An dem Abend sollte eigentlich eine Versteigerung stattfinden, die aber aufgrund der Länge der Veranstaltung ausfallen musste. Pourie und ihr Helferteam planen bereits für 2023 eine Versteigerungsaktion mit vielen tollen Objekten, die alle zugunsten der Flutbetroffenen versteigert werden sollen. Unter anderem kommen zwei Bücher von Annett Baumgartner, mit den Titeln: „Stille Zeitzeugen“ und „Helfergeschichten“ - alle handsigniert und Bücher anderer Autoren „unter den Hammer“.

Es ist auch möglich, über die Initiatorin des Benefiz-Events, Karin Pourie, Geld-, Sach- oder Lebensmittelspenden den Flutopfern im Ahrtal zukommen zu lassen, selbstverständlich auch mit einer Spendenquittung.

E-Mail: fluthelfer-ranedi@mail.de

Telefon: 0157 92626360

Karin Pourie (li.) und Helferin Monika Henze sind aktiv im Ahrtal unterwegs und versorgen die Betroffenen mit Geld-, Sach- und Lebensmittelspenden, die hier im Kreis Minden-Lübbecke und darüber hinaus gespendet wurden.

Initiatorin Karin Pourie spendet ein altes Radio, in Form einer beleuchteten originalgetreuen Wurlitzer Jukebox aus den 50-er Jahren. Hochwertige Kleidung und weitere Objekte werden an dem Abend versteigert. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Unterstützen Sie das Ahrtal – unterstützen Sie ein Herzensprojekt

Zusammen stark für die Ahr, die Eifel und den Erftkreis

Karin Pourie aus Rahden sammelt weiterhin Geld-, Sach- oder Lebensmittelspenden, zum Beispiel von einer Feier,

Jubiläum oder Sammlung. Diese Spenen kommen garantiert zu 100 % bei  den Flutbetroffenen im Ahrtal an.

Selbstverständlich erhalten Sie auf Wunsch eine Spendenquittung.

E-Mail: fluthelfer-ranedi@mail.de

Telefon: 015792626360

 

Geldspenden können ganz einfach auf das Sonderkonto bei der Stadtsparkasse Rahden eingezahlt oder überwiesen werden:  Spendenkonto Ahrtal, DE37490510650000598565, BIC: WELADED1RHD

Jeder Geldbetrag ist willkommen und hilft zu 100 % direkt vor Ort.

 

Oder unterstützen Sie eines der vielen Hilfsprojekte, die von engagierten Helfer*innen im Ahrtal gegründet wurden:

Die Kiepe  I  Lemförder Straße 1  I  32369 Rahden  I  Telefon: 05771 1419  I  Fax: 05771 2093  I  E-Mail: info@diekiepe.de

 Copyright 2022 Die Kiepe